Rezept für einen Steinpilz Risotto

Man nehme: Einen Investor, eine Hausverwaltung, eine Kanzlei und ca. 45 Mieter einer Hausgemeinschaft.

Zuerst die Mieter so keinwürfelig wie möglich informieren und mit kuriosen Vollmachten glasig werden lassen.
Dann gewaschene Androhungen dazugeben, kurz einziehen lassen und aufflammende Proteste schnell mit Mahnungen ablöschen.
 Die Steinpilze kurz mit den Investoren anbraten und unter ständigem Rühren die wild gewachsenen Rechte der Hausverwaltung zugeben bis sich viel Schaum bildet.
Wenn die Mieter leicht angebrannt sind kosten, ob der Widerstand noch zu kernig ist, dann eine Fristlose Kündigung nachgießen.
Mit geschlossenen Deckel kurz die Wut der Mieter aufkochen lassen und einige Baugenehmigungen dazugeben – je nach Geschmack kann auch eine Prise Erpressung hinzugefügt werden.

Lernen Sie das Jahnke-Haus und seine Bewohner auf dem „bunten Blog“ kennen.

 

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: