Mieterberatung am 05.03.2014

Am 05. 03.2014 fand auf Einladung der Mieterberatung Prenzlauer Berg in der Prenzlauer Allee eine Informationsveranstaltung statt. Es waren die meisten Mieter der Kopenhagener Straße 46 gekommen, zudem Frau Senoner von der Mieterberatung und Christoph Speckmann von der Abteilung Stadtentwicklung im Bezirk Pankow. Auf Wunsch der anwesenden Mieter ist ein Journalist mit dabei.

Es wurde festgestellt, das inzwischen alle Mieter vom Vermieter verklagt wurden.

Herr Speckmann schlägt im Laufe es Abends vor, die Mieter des Hauses als „Sanierungsbetroffene“ anzuerkennen. Damit könnten uns Wohnungen aus dem „Pool“ des Bezirkes als Umsetzwohnungen angeboten werden. Normalerweise geht das nicht, hier könnte aber die desaströse Situation für die Mieter entschärft werden. Herr Speckmann will das dem Baustadtrat Kirchner vorschlagen.

Wir, als Mieter, wollten Auskunft zu dem von uns gestellten Antrag auf Befreiung von der EnEV haben. Der Antrag ist noch nicht bearbeitet, Herr Speckmann will den Antrag nun an die zuständige Stelle weiterleiten.

Wir, als Mieter, haben das dem Bauantrag beigefügte Gutachten zur Energieeinsparung bei der zuständigen Behörde einsehen können, und wiesen nun drauf hin, daß in diesem Gutachten erhebliche  Defizite, Ungenauigkeiten vorhanden sind, die einer weiteren Prüfung seitens der genehmigenden Behörde bedürften. Das wird nun erneut geprüft.  siehe hier

Herr Speckmann äusserte, das die Eigentümerin der Kopenhagener Straße 46, die Christmann Holding, ganz offensichtlich, keinen Wert auf Kommunikation  mit dem Bezirksamt lege. Es gäbe keine Bereitschaft zu Gesprächen oder Verhandlungen, über die Belange der Mieter des betroffenen Hauses. Die Eigentümerin und ihre Rechtsbeistände kennen die Gesetzeslage sehr gut, und bewegten sich mit ihren Aktionen rechtlich immer auf sicherem Boden.  Was in der Kopenhagener Straße 46 geschehe, wäre eine Strategie der Entmietung, und überhaupt nicht im Sinne des Bezirkes. – Aber wie ist einem solchen Investor beizukommen?

Die einzige Möglichkeit, diese Art von Stadtumgestaltung wirksam zu verhindern, ist das Eigentumsumwandlungsverbot.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: